Student gewinnt Uni-Preis für sein Praktikum bei Michelin

Die Université Paris-Est Créteil Val de Marne zeichnete unseren ehemaligen Praktikanten Oguzhan (Bild links) im Sommer mit dem Preis für das beste Praktikum aus. Ein toller Erfolg für ihn und eine Bestätigung für Michelin, dass die hohen Qualitätsstandards auch im Praktikum Anwendung finden. Doch der Reihe nach: Oguzhan Demirtas, 26 Jahre alt, war der erste Praktikant bei Michelin im Bereich Services & Solutions. Von September 2017 bis Januar 2018 unterstützte er unsere Service-Spezialisten für Flottenmanagement.

Verborgene Potenziale aufdecken

Manuel Veith, sein Betreuer in der Fachabteilung Services & Solutions beschreibt den ehemaligen Praktikanten so: „Oguzhan verfügt über eine äußerst schnelle Auffassungsgabe. Er hat die Zusammenhänge in unserer Abteilung schnell durchschaut und erkannt, wo es verborgene Potenziale gibt. Seine Vorschläge waren von großer Kreativität geprägt, da er die Fähigkeit besitzt, quer zu denken.“

Albrecht von Leonhardi (Bild rechts), Commercial Director Services & Solutions, bestätigt: „Oguzhan kam neu in unsere Abteilung und hat  Vertrautes kritisch hinterfragt. Er hat häufig die klassische Frage gestellt: Warum ist das denn so? Er hat dadurch komplexe Zusammenhänge in ihre Einzelteile zerlegt und so das ein oder andere Potenzial aufgezeigt.

Die Bewerber ganzheitlich sehen

Miriam Wonneberger, bei Michelin zuständig für Praktikanten und Oguzhans Betreuerin in der Personalabteilung, freut sich, dass die klaren Auswahlkriterien dazu beigetragen haben, die Abteilung Services & Solutions erfolgreich zu verstärken. „Wir haben bewusst jemanden gesucht, der sich traut, mitzugestalten, Vorschläge zu machen, Spuren zu hinterlassen und der den Grundstein für weitere Praktikanten in der Abteilung legen kann. Wir waren von Oguzhan von Anfang an überzeugt. Nur drei Wochen nach dem Eingang seiner Bewerbung war der Aufnahmeprozess abgeschlossen und Oguzhan kurz darauf ein Teil von Services & Solutions.“

Sich einbringen und etwas gestalten

Wieso entschied sich Oguzhan für ein Praktikum bei Michelin? „Das überaus positive Image der Marke in der Öffentlichkeit hat bei meiner Entscheidung eine große Rolle gespielt“, erklärt Oguzhan. „Da ich mich im Automobilbereich nicht gut auskannte, wusste ich, dass ich hier sehr viel lernen würde. Als ich im Bewerbungsgespräch erfuhr, dass ich der erste Praktikant bei Services & Solutions sein könnte, dachte ich mir: ,Hier kann ich mich voll einbringen und etwas gestalten.’“

Drei Lernziele

Oguzhans Plan ist aufgegangen. Manuel Veith (Bild rechts) formuliert die drei Lernziele, die er zum Praktikumsstart gemeinsam mit Miriam Wonneberger aufgestellt hat: „Weil unser Chef Herr von Leonhardi genaue Vorstellungen davon hatte, wo uns Oguzhan unterstützen kann, warteten bereits konkrete Projekte auf ihn. Eins betraf die Vertriebssteuerung. Hier baute er ein Instrument auf, mit dem sich die Ergebnisse besser verfolgen lassen. Außerdem erwarten wir von Praktikanten, dass sie uns im Tagesgeschäft unterstützen.“

„Die intensive Kommunikation sowie die gute Kooperation zwischen Fachbereich, Personalabteilung und Praktikant sind entscheidend dafür, dass alle gleichermaßen profitieren und dass das Praktikum erfolgreich verläuft“, ergänzt Miriam Wonneberger und gibt Einblicke, wie intensiv sich bei Michelin alle Beteiligten um Praktikanten kümmern. „Herr Veith und ich haben uns zu Beginn von Oguzhans Praktikum zusammengesetzt und den Rahmen abgesteckt: Wir haben die Rolle des Betreuers definiert, die Meilensteine und Lernziele besprochen und festgelegt, Feedbackgespräche zu führen“, erzählt sie.

Wie eine große Familie

„Michelin ist eine gute Anlaufstelle für Praktikanten“, weiß Oguzhan aus eigener Erfahrung und ergänzt: „Das haben auch die anderen Praktikanten bestätigt, mit denen ich mich ausgetauscht habe.“ Immer wieder gelobt wird die qualitativ hochwertige und engmaschige Betreuung. Bei Michelin kann jeder Studierende eine Stelle finden, in der er oder sie die eigenen speziellen Kompetenzen weiterentwickeln kann. Ein weiteres Plus: „Hier sind die Praktikanten nicht nur eine unpersönliche Nummer. Ich habe mich wie in einer großen Familie gefühlt“, sagt Oguzhan.

Ausgezeichnete Leistung

All diese positiven Faktoren haben dazu geführt, dass seine Pariser Universität Oguzhan mit dem Preis für das beste Praktikum ausgezeichnet hat. „Ich habe einer Uni-Jury rund eine Stunde alle Einzelheiten über mein Praktikum bei Michelin geschildert“, erinnert sich Oguzhan. „Meine Professoren haben mir 18 von maximal 20 Punkten gegeben. Das hat für die Auszeichnung gereicht, auf die ich sehr stolz bin.“ Auch bei Michelin freuen sich alle über den Erfolg. „Dass die Zusammenarbeit mit Oguzhan als erstem Praktikant bei Services & Solutions gleich so positiv mit der höchsten Auszeichnung seiner Universität endet, freut uns sehr“, erzählt von Leonhardi.

Hast Du Lust bekommen, ein Praktikum bei Michelin zu machen? Erfahre mehr